Weinmanufaktur Roberto Ferrari

Weinmanufaktur Roberto Ferrari

Tramin, Südtirol - Bozner Unteland

Nach einer langen Karriere an der Seite eines nahmhaften lokalen Winzers, entschied Roberto Ferrari 2007, dass die Zeit reif dafür sei, Weine mit seiner Handschrift und geprägt von Charakter und Ausdruckskraft zu produzieren. Er ist ein Denker, ein Sucher und seine Ziele sind nicht genau zu definieren. Das Ideal seiner Weine liegt weit abseits dem, was in Südtirol meist als Maßstab gilt und zu oft nach außen mit besten Vermarkutunsdstrategien auch so komuniziert wird. Roberto zeigt mit seinen Weinen, dass in Südtirol mit Mut und Risiko auch Weine entstehen können, die völlig frei entstehen und sich für lange Zeit lebendig und vital zeigen. Immer spannend und oft polarisierend. Nach einer langen Karriere als Kellermeister an der Seite eines berühmten lokalen Erzeugers entschied Roberto Ferrari 2007, dass die Zeit reif dafür sei, dass seine Weine auch seinen Namen tragen sollten. Er ist ein Denker, vielleicht ein Unkonventioneller, der uns mit seiner Arbeit zeigt, dass man auch mit einem minimalen technischen Beitrag Weine von großem Charakter und großer Präzision erzeugen kann, die Botschafter des Gebiets und des Landes sind, aus dem sie kommen. Ein kleiner Produzent, der die Weinstilistik in Südtirol umkehrt und mit seinem sauberen und persönlichen Stil einen Wendepunkt markiert.

Daten und Fakten

Anbaufläche: 4
Jahresproduktion: 18.000
Art des Anbaus: biologisch

Standort des Betriebs: Tramin, Südtirol - Bozner Unteland

Das Bozner Unterland ist nicht nur das größte Weinanbaugebiet Südtirols, sondern auch das wärmste. Das besondere Klima, das auch durch die Nähe des Gardasees begünstigt wird, ermöglicht es, dass sich auch spät reifende Reben in diesem Gebiet voll entfalten können, aus denen Weine mit einem vollen und perfekt ausgewogenen Geschmack gewonnen werden können. Zwischen Bozen und Salurn schwankt die Höhenlage der Weinberge dank des Klimas zwischen 200 und über 1. 000 m.ü.d.M. in der Region des Fennberges, wo die Reben des Müller-Thurgau, wachsen und perfekt reifen. Der Boden besteht hauptsächlich aus Kalkstein und dolomitischem Gestein gemischt mit tonigen Schuttablagerungen in den südlicheren, sandigen Gebieten. Das Bozner Unterland ist daher ein äußerst vielseitiges Terroir, das in der Lage ist, die Pflanzung und Entwicklung einer Vielzahl von Rebsorten zu fördern: die ideale Heimat für Pinot Noir- und Gewürztraminer-Trauben, aber auch für Chardonnay, Pinot Blanc und Merlot. Was den Lagrein anbelangt, vor allem der hochwertige Lagrein, so findet dieser sein ideales Terroir in den kleinen Parzellen rum um Auer, wo der aus dem Fassatal herabfließende Fluss Schwemmgut abgelagert hat, das reich an Kies und Sand ist. Dadurch ist es möglich, einen raffinierten und subtilen Wein zu erhalten, der am Gaumen völlig frei von jenen bitteren Noten ist, die auf zu lehmigen und kalkhaltigen Böden entstehen, und somit oft die Trauben auszeichnen.

 

 

 

Zur Produzenten-Übersicht

in Arbeit...