Domaine Humbert Frères

Domaine Humbert Frères

Gevrey-Chambertin, Burgund

Dieses Kleinod einer Domaine gehört den Brüdern Frederic und Emanuel Humbert und liegt am Nordrand des verschlafenen Dorfes Gevrey Chambertin.  Eigentlich kommt man nur mit Emanuel in Kontakt. Er verkörpert einen klassischen, selbstbewussten und charakterstarken Burgunder Winzer, der es mit viel Ehrgeiz und Ausdauer verstanden hat, sein Handwerk - wie nur wenige in Burgund -  bis in die Nähe der Perfektion zu bringen. Beste Lagen, bestockt mit meist alten Reben, sind wie meistens bei erfolgreichen Betrieben auch hier der Grundstein zum Erfolg.
1989 hat Emanuel nach einer abgebrochenen Profikarriere im Rugbysport seine ersten Weine auf die Flasche gebracht. Wenige Jahre später hat ihn die Leidenschaft gepackt, die in diesem Beruf eine der wichtigsten Voraussetzungen ist, um ganz oben mitzuspielen. Inzwischen ist diese Domaine bei Weinkritikern, aber auch bei Freunden großer Pinot Noirs an der Spitze der sehr engen Pyramide höchster Qualität angekommen. Diese Entwicklung ist bei jedem Jahrgang spürbar. Kleinste Veränderungen, die der schweigsame Winzer, beginnend mit dem Lesezeitpunkt, in der Vinifizierung und auch bei  der Auswahl der Hölzer extrem behutsam vornimmt, verleihen seinen Weinen stetig noch mehr  Feinheit, aber auch spürbar mehr Tiefgang, der sich immer leicht anfühlt, aber animierend bis in den letzten Winkel des Gaumen mit unglaublicher Länge fast zu einem erneuten Schluck zwingt.

Daten und Fakten

Anbaufläche: 7
Jahresproduktion: 20.000
Art des Anbaus: natürlich und integriert

Standort des Betriebs: Gevrey-Chambertin, Burgund

DasBurgund ist eine einzigartige Welt, nicht immer einfach, aber sicherlich faszinierend. Der Umgang mit dieser Region, ihren Weinen, ihren Menschen und ihren geologischen und klimatischen Besonderheiten ist eine lebenslange Herausforderung. Eine Herausforderung, die eine Fläche von über 40.000 Hektar mit wunderbaren Weinbergen voller Kontraste und unglaublicher Unterschiede umfasst, mit Wiesen, die mit duftenden Blumen, aromatischen Kräutern und Pflanzen faszinierender Sorten überflutet sind. Was unser Interesse an diesem zauberhaften Landesabschnitt am meisten weckt, sind die Menschen, die Winzer und ihre Familien. Die Treue der Winzer zu den beiden Hauptrebsorten, die seit Jahrhunderten dank der starken Bindung an die Tradition, die nie dem Konzept einer modernen Kellerei folgt, mit außerordentlichem Erfolg angebaut werden, hält nun schon fast tausend Jahre an. Große Bescheidenheit, kein Getue und kein Prunk. Es sind Menschen, die sich selbst treu bleiben, die über Land und Reben sprechen und nie über Kellertechniken. Was mit gutem Trinken gemeint ist, hat in dieser Gegend im Durchschnitt eine besondere Bedeutung. Aber was wirklich gut ist, ist wirklich gut, und es bleibt für immer gut. Das sind Weine, die einfach elektrisieren. Manche Weine bringen die Verkoster sogar an die Grenze ihrer beschreibenden Möglichkeiten. Tatsächlich lässt sich nicht alles mit Worten beschreiben: Der Genuss von Wein ist manchmal undefinierbar und unerklärlich. Oft sind es nur Gefühle, die einen Wein in der Erinnerung lebendig halten.

 

 

 

Zur Produzenten-Übersicht

in Arbeit...