Domaine Harmand Geoffroy

Domaine Harmand Geoffroy

Gevrey-Chambertin, Burgund

Philippe Geoffroy ist ein junger und wortkarger Winzer, der sich dessen was er kann und tut, sehr wohl bewusst ist. Er hat bereits mit den ersten Jahrgängen, für die er verantwortlich war,  gezeigt, wie man es mit einer der schwierigsten Rebsorten der Welt von Anfang an richtig machen kann. Natürlich sind wie immer die Lagen das Um- und Auf großer Weine. Er hat das große Glück in den ganz großen Parzellen in und um Gevrey, wie im Lavaux S. Jacques, im Mazis Chambertin und in der hoch gelegenen Monopolparzelle La Boissiere, seine alten Reben stehen zu haben. Aber man hat in diesem Weingut immer den Eindruck, dass alles sehr akkurat und sehr traditionell abzulaufen hat. Wenig Risiko nehmend, den Übermittlungen der Eltern folgend, Neuem nicht verschlossen und den Jahrgang respektierend, bringt Philippe Weine auf die Flasche, die jenen seiner weltbekannten Nachbarn, mit denen er eine auf Augenhöhe gelebte Freundschaft pflegt, in Nichts nachstehen.

Daten und Fakten

Anbaufläche: 9
Jahresproduktion: 40.000
Art des Anbaus: natürlich und integriert

Standort des Betriebs: Gevrey-Chambertin, Burgund

Die Burgund ist eine einzigartige Welt, nicht immer einfach, aber sicherlich faszinierend. Der Umgang mit dieser Region, ihren Weinen, ihren Menschen und ihren geologischen und klimatischen Besonderheiten ist eine lebenslange Herausforderung. Eine Herausforderung, die eine Fläche von über 40.000 Hektar mit wunderbaren Weinbergen voller Kontraste und unglaublicher Unterschiede umfasst, mit Wiesen, die mit duftenden Blumen, aromatischen Kräutern und Pflanzen faszinierender Sorten überflutet sind. Was unser Interesse an diesem zauberhaften Landesabschnitt am meisten weckt, sind die Menschen, die Winzer und ihre Familien. Die Treue der Winzer zu den beiden Hauptrebsorten, die seit Jahrhunderten dank der starken Bindung an die Tradition, die nie dem Konzept einer modernen Kellerei folgt, mit außerordentlichem Erfolg angebaut werden, hält nun schon fast tausend Jahre an. Große Bescheidenheit, kein Getue und kein Prunk. Es sind Menschen, die sich selbst treu bleiben, die über Land und Reben sprechen und nie über Kellertechniken. Was mit gutem Trinken gemeint ist, hat in dieser Gegend im Durchschnitt eine besondere Bedeutung. Aber was wirklich gut ist, ist wirklich gut, und es bleibt für immer gut. Das sind Weine, die einfach elektrisieren. Manche Weine bringen die Verkoster sogar an die Grenze ihrer beschreibenden Möglichkeiten. Tatsächlich lässt sich nicht alles mit Worten beschreiben: Der Genuss von Wein ist manchmal undefinierbar und unerklärlich. Oft sind es nur Gefühle, die einen Wein in der Erinnerung lebendig halten.

 

 

 

Zur Produzenten-Übersicht

in Arbeit...