Laurent Bénard

Laurent Bénard

Mareuil-sur-Aÿ, Champagne

Die Familie Bénard-Pitois widmet sich seit Ende des neunzehnten Jahrhunderts der Champagnerbereitung und ist mehr denn je bestrebt, mit großem Respekt vor den Böden und mit einer extrem zurückhaltenden Bearbeitung der Weinlagen, die Weine stetig in der Qualität zu steigern. Das Kleinklima, zu dem in diesem Betrieb auch die Flora und die Fauna gehören, und auch die Pflege des Bodens und der Weinberge tun ein Übriges. Noch nicht der ganze Betrieb, aber ein Teil der besten Lagen wurde schon vor ungefähr einem Jahrzehnt auf biodynamische Weinwirtschaft umgestellt. Diese Entscheidung war schon nach wenigen Jahren spürbar. Champagner von Laurent Benard bestechen mit einem festen Charakter und zeigen, so wie schon die Grundweine in den Fässern, aufgrund des hohen Anteils an Rotweinen viel Struktur und tendieren stets in eine eher cremige Tiefe.

Daten und Fakten

Anbaufläche: 2,45
Jahresproduktion: 6.000
Art des Anbaus: biologisch zertifiziert mit ECOCERT

Standort des Betriebs: Mareuil-sur-Aÿ, Champagne

Das Produktionsgebiet der Champagne wird durch ein Staatsgesetz von 1927 abgegrenzt, mit dem die AOC (Appellation d'Origine Controllée - unsere AOC) eingeführt wurde. Es umfasst ca. 34.000 und liegt geographisch etwa 150 km östlich von Paris. Die Region umfasst 319 Cru, darunter 17 Grand Cru und 42 Premier Cru, die in fünf Hauptregionen unterteilt sind: die Montagne de Reims, das Vallee de la Marne, die Côte des Blancs, die Côte de Sazanne und die Côte des Bars. Die Weinberge befinden sich auf fast 281.000 Hektar Land zwischen 90 und 300 Meter über dem Meeresspiegel und sind hauptsächlich nach Osten, Südosten und Süden ausgerichtet. Das Durchschnittsalter der Reben ist sehr hoch: 32% sind zwischen 20 und 30 Jahre alt; 16% zwischen 30 und 40 Jahre; 20% sind älter als 40 Jahre und nur 15% der gesamten Weinberge sind seit weniger als zehn Jahren bepflanzt. Das Terroir der Champagne unterscheidet sich von den anderen durch seine geografische Konnotation: seine nördliche Lage und die Exposition gegenüber dem doppelten Einfluss von ozeanischem und kontinentalem Klima. Die nördliche Lage begünstigt ein kaltes und raues Klima für die Reben. Das ozeanische Klima garantiert regelmäßige Niederschläge mit genau definierten thermischen Kontrasten zwischen den verschiedenen Jahreszeiten, und das kontinentale Klima ist zwar für die oft schädlichen Winterfröste verantwortlich, garantiert aber lange sonnige Sommermonate. Ein weiteres Charakteristikum des Terroirs der Champagne ist der Boden, der hauptsächlich aus Kalksteinböden und Felsen besteht, die den Reben eine ausgezeichnete Drainage des Wassers und gleichzeitig eine konstante natürliche Bewässerung bieten. All diese Eigenschaften haben zur Pflanzung von Reben geleitet, die sich dann besonders an das Gebiet angepasst haben: Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier.

 

 

 

Zur Produzenten-Übersicht

in Arbeit...