Champagne Barrat Masson

Champagne Barrat Masson

Villenauxe La Grande - Côte de Sézanne, Champagne

Es war Glück, Aurèlie Barrat von Barrat Masson zu treffen. Sich näher mit diesem Weingut zu befassen und es auch zu besuchen war eine Freude und eine Lehrstunde. In biodynamischer Landwirtschaft werden in diesem Weingut Trauben geerntet, die in Klein- und Kleinstpartien alle separat ausgebaut werden. Die Winzerin entscheidet, ob in Stahl oder in Holz vergoren wird. In akkuratester Arbeitsweisewerden dann die Grundweine für die Flaschengärung zusammengestellt. Was dann auf die Flasche kommt, überrascht nicht, nein, es begeistert. Es sind Charakterweine mit Struktur, verspielten Säuren, je nach Wein dezentestem Holzanteil, Fruchtspiele in der Nase und im Gaumen, wunderbare tänzelnde Leichtigkeit mit erfrischender Tiefe bis in den letzten Mundwinkel.

Daten und Fakten

Anbaufläche: 7
Jahresproduktion: 13.000
Art des Anbaus: biologisch

Das Terroir des Produzenten erstreckt sich über sieben Hektar entlang der Côte de Sézanne, einem der wichtigsten Gebiete für die Herstellung von Chardonnay. Die Weinberge sind über vierzig Jahre alt und bestehen zu 90% aus Chardonnay-Trauben und 10% aus Pinot Noir-Trauben. Als „viticulteur de précision", also als besonders sorgfältiger und naturverbundener Winzer, bewirtschaftet Loïc seine Weinberge mit kleinen selbstgebauten Geräten, um z. B. Bodenverdichtungen durch Traktoren zu vermeiden. Aurélie Masson ihrerseits vinifiziert jede einzelne Parzelle separat, um ihren Charakter und ihre Eigenheiten klar isolieren zu können. Im Vertrauen auf die Natur möchte Aurélie Masson so wenig wie möglich in ihre Weine eingreifen, die weder geklärt noch gefiltert werden, sondern sich durch natürliche und malolaktische Gärung entwickeln können. Die Weine werden mit ausgewählten Bio-Hefen vergoren und im Frühsommer abgefüllt. Die Champagner werden mindestens dreißig Monate auf Hefe gelagert, bevor sie nach der traditionellen Degorgierung „à la volée", bei der der Deckel mit der Hefeschicht ohne gefrieren entfernt wird, freigegeben werden.

Standort des Betriebs: Villenauxe La Grande - Côte de Sézanne, Champagne

Das Produktionsgebiet der Champagne wird durch ein Staatsgesetz von 1927 abgegrenzt, mit dem die AOC (Appellation d'Origine Controllée) eingeführt wurde. Es umfasst ca. 34.000ha und liegt geographisch etwa 150 km östlich von Paris. Die Region umfasst 319 Cru, davon 42 Premier Cru und 17 Grand Cru, die auf fünf Hauptregionen aufgeteilt sind: die Montagne de Reims, das Vallee de la Marne, die Côte des Blancs, die Côte de Sazanne und die Côte des Bars. Die Weinberge befinden sich auf fast 281.000 Parzellen zwischen 90 und 300 Meter über dem Meeresspiegel und sind hauptsächlich nach Osten, Südosten und Süden ausgerichtet. Das Durchschnittsalter der Reben ist sehr hoch: 32% sind zwischen 20 und 30 Jahre alt; 16% zwischen 30 und 40 Jahre; 20% sind älter als 40 Jahre und nur 15% der gesamten Weinberge sind seit weniger als zehn Jahren bepflanzt. Das Terroir der Champagne unterscheidet sich von den anderen durch seine geografische Konnotation: seine nördliche Lage und die Exposition gegenüber dem doppelten Einfluss von ozeanischem und kontinentalem Klima. Die nördliche Lage begünstigt ein kaltes und raues Klima für die Reben. Das ozeanische Klima garantiert regelmäßige Niederschläge mit genau definierten thermischen Kontrasten zwischen den verschiedenen Jahreszeiten, und das kontinentale Klima ist zwar für die oft schädlichen Winterfröste verantwortlich, garantiert aber lange sonnige Sommermonate. Ein weiteres Charakteristikum des Terroirs der Champagne ist der Boden, der hauptsächlich aus Kalkstein und Felsen besteht, die den Reben eine ausgezeichnete Drainage des Wassers und gleichzeitig eine konstante natürliche Bewässerung bieten. All diese Eigenschaften haben zur Pflanzung von Reben geleitet, die sich dann besonders an das Gebiet angepasst haben: Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier.

 

 

 

Zur Produzenten-Übersicht

in Arbeit...